So kannst du schnell deine persönliche Verlustangst heilen!

Thomas Lojek über die richtigen Schritte, um deine persönlichen Ängste vor Verlust und Zurückweisung zu überwinden.

So wirst du endlich wieder richtig lieben können, ohne die ständige Angst fühlen zu müssen verletzt oder allein gelassen zu werden!

Finde Vertrauen in deine Beziehung und in dich selbst.

Lasse jetzt alle falschen Bedenken und Ängste zurück, um wieder aufrichtig und glücklich in einer echten Beziehung lieben zu können.

Autor Thomas Lojek und Partnerin

Bücher von Thomas Lojek

Jetzt hier bestellen!

Die Furcht, das zu verlieren, was dir (noch) nicht gehört

Als Geliebte – oder als eine Frau, die ständig nur als Affäre endet – bist du sehr oft eingesponnen in einem doppelten emotionalen Effekt, der dich unterschwellig sehr nachteilig manipulieren kann:

Das Gefühl von Ohnmacht und Verlustängsten. 

Es ist leider eine besondere Ironie des Lebens, dass gilt:

Die Furcht, das zu verlieren, was dir (noch) nicht gehört, kann schmerzvoller und drängender ausfallen als die Angst um das, was du längst fest in deinen Händen hältst. 

Als Geliebte oder als Frau in einer ständigen Affäre geht es dir sicher ganz ähnlich.

Du greifst emotional in deiner Situation viel zu oft ins Leere, weil du nie richtig auf die wichtige Bestätigung…

“Du gehörst zu mir. Wir sind ein Paar. Wir halten zusammen, egal was kommt. Und alle sollen es wissen.”

… des Mannes bauen kann. 

Doch genau das ist ein wichtiger Baustein der Liebe.

Jede Liebe braucht Bekenntnis.

Sie braucht das Bündnis: “Du und ich. Wenn es sein muss… auch gegen den Rest der Welt!”.

Wenn du das nicht fühlst – wenn du es nicht fühlen kannst – weil die andere Frau dieses Recht (noch) offiziell für sich beanspruchen kann…

… oder sich der Mann ständig der Entscheidung entzieht, dass ihr ein echtes Paar in einer festen, offiziellen Beziehung seid…

… dann läufst du Gefahr, dass du dich in eine doppelte Verlustangst verrennst, die dann ständig deine Gefühlen und Handlungen negativ beeinflusst. 

Diese doppelte Verlustangst führt zu vielen “falschen” Verhaltensweisen, die dich zu einer Geliebten machen, zu einer ständigen Affäre oder einfach zu der Frau, mit der ein Mann sich gerne etwas Zeit vertreibt, aber an die er sich nie wirklich binden will.  

Die Gefahr “schlecht behandelt” zu werden in Beziehungen und das Gefühl einer ständigen Verlustangst sind ganz eng miteinander verknüpft. 

Die Verlustangst macht dich zu schwach dich zu wehren und auf deine Rechte, Werte und Bedürfnisse zu pochen.

Und genau das gibt dir wiederum ständig das Gefühl “allein gelassen” zu sein, trotz einer Beziehung!

Dann wehren sich deine Gefühle dagegen – und der Kreislauf aus Angst und Kontrolle fängt an sich zu drehen. 

So findest du deinen Wert in der Liebe

Dieser ganze ständige Kreislauf einer doppelten Verlustangst ist ein fataler Ratgeber, wenn du einen Mann abwerben oder für eine feste Beziehung gewinnen willst.

Sie macht dich emotional unnötig angespannt, bedürftig und unsicher.

Was du dir unbedingt klar machen solltest:

Jeder Mensch ist unsicher in der Liebe.

Und es ist völlig okay nicht immer alles richtig zu machen.

Liebe ist ein Terrain aus Unsicherheiten.

Aber wenn dich dieser besondere psychologische Effekt einholt, dass du deutlich mehr Angst davor hast, diese Beziehung zu verlieren, weil du immer den Eindruck hast, dass sie dir noch gar nicht richtig gehört, dann wird dich das immer wieder negativ beeinflussen.

Du wirst dich aus dieser Angst heraus sehr wahrscheinlich immer wieder viel zu schnell hingeben, dich unnötig klein machen, dich schlecht fühlen, zu viele falsche Kompromisse eingehen.

Alles für diesen einen Mann, alles für diese eine Beziehung.

Und von da an tappst du die Falle aller “verzweifelten Frauen”:

Du darfst aus eigenen nagenden Zweifeln oder gefühlten Ängsten heraus, nicht deinen Wert gegenüber einem Mann relativieren!

Das ist der erste und elementare Fehler aller Frauen, die als Geliebte enden, nie über den Status Affäre hinaus kommen oder daran scheitern einen Mann abzuwerben.

Wenn du anfängst zu glauben, dass du immer und immer mehr geben und in einen Mann investieren musst, der dir offiziell noch gar nicht gehört oder der dir vielleicht auch gar nicht gehören will.

Wenn du ständig viel mehr Energie in vage Vorstellungen und Hoffnungen investieren musst, wie eine echte feste Beziehung mit diesem Mann sein könnte/sollte, als dass du für dich selbst wichtige Kraft, Zuversicht und Freude aus der realen Erfahrung mit dem Mann beziehst, dann läuft etwas ganz grundlegend falsch zwischen euch.

Dann relativierst viel zu viel von dem, was du selbst bist und erwartest – statt konkret von dem Mann genau das zu beziehen, worauf es für dich in einer Beziehung wirklich ankommt.

Und wenn du das tust – weil du dich offen oder heimlich unsicher, unvollständig, im Grunde wertlos ohne diesen Mann fühlst – bist du gefangen in etwas, dass nicht dir gehört und auch nie gehören kann, weil es nur eine schattenhafte Hoffnung auf Liebe ist, statt der tatsächlichen Erfahrung einer wahren, aufrichtigen Liebe.

Je mehr du nun kämpfst, desto schlechter fühlst du dich und desto größer werden die Verlustängste und deine Hoffnungen, dass das alles endlich aufhört.

Aus diesem Grund ist die Situation einer Geliebten oder Dauer-Affäre auch emotional so unfair und schmerzlich für dich:

Sie ist ein doppelter Betrug an dir selbst und ein doppeltes Heimspiel deiner eigenen Verlustängste. 

Es passiert immer dann…

  • Wenn du es einem Mann aus Verlustängsten heraus zu einfach machst.
  • Wenn du all die Zeichen und Andeutungen ignorierst, dass er gar nicht vor hat sich zu trennen oder eine echte Beziehung will. 
  • Wenn du diesen Mann so sehr willst, dass du viel zu viel von dir selbst abgibst.
  • Wenn du es ihm ständig Recht machst und viel zu viel Verständnis für ihn aufbringst.
  • Wenn du ihn nie zu “etwas drängen” willst.
  • Oder du wartest, wartest, wartest, hoffst, und hoffst und hoffst…

… dann bist du in der Echo-Kammer deiner Verlustängste gefangen.

Verlustangst durch Zuversicht und Liebe ersetzen

Wie gehst du jetzt am gegen deine eigenen Verlustängste an?

Du solltet im erstmal genau das machen, wovor du dich im Grunde am meisten fürchtest:

Lernen dich abzugrenzen, bewusst Forderungen zu formulieren, eigene Schritte gehen. 

Du musst lernen Distanz und Reibung zu ertragen, weil genau das der Preis für Werte und Kraft in Beziehungen ist.

Du wirst das Risiko suchen müssen.

Deswegen: Rechne ruhig erstmal damit, dass du dich einiger Zeit schlechter, angespannter und aufgewühlter fühlen wirst.

Dass Reibungen, Spannungen und durchaus auch Verstimmungen zwischen dir und dem Mann entstehen.

Das ist die Kraft der Veränderung, der erste Geschmack deiner Freiheit von der Angst. 

Dieser Mann hat es sich bisher recht gemütlich gemacht und jetzt zieht ein Gewitter auf – es ist normal, dass es nicht bequem bleibt. 

Und natürlich konfrontiert genau das dich mit den Ängsten, die du mit dir herumschleppst. 

Das ist Teil aller Fortschritte in deiner Situation.

Etwas in dir wird sich jetzt erst einmal deutlich damit quälen müssen, dass du diese nagende Angst hast, dass dir vielleicht etwas entgeht, das du so sehr willst, während es dir eigentlich noch gar nicht gehört.

Um deine Verlustangst zu überwinden, musst du durch sie hindurch.

Sie verliert ihre Kontrolle über dich, wenn du ihr ins Gesicht schaust. 

Bekenne dich ruhig dazu, dass du Angst hast. Es ist okay!

Angst zu haben, bedeutet es nicht, dass du ihr deswegen uneingeschränkt folgen musst.

Der zweite wichtige Schritt in die Liebe

Ein weiterer bedeutsamer Schritt zu mehr Vertrauen in dich selbst und deine Beziehung:

Du solltest dir als Frau Handlungsalternativen erarbeiten. 

Das ist das, was ich in meinen Büchern “Repertoire” nenne. 

Das wird den Unterschied machen.

Das Glück mit diesem Mann wird auch davon abhängen, ob du bereit sein wirst, unkonventionelle und besondere Wege einzuschlagen und deine aufrichtigen Erwartungen vorzuleben, statt dich von falschen Verlustängsten unnötig klein machen zu lassen.

Einen Mann abzuwerben oder dich von einer Affäre heraus in eine Beziehung zu bewegen ist ein Weg hinein in Vertrauen.

In ein aufrichtiges Vertrauen in dich selbst.

In das Vertrauen in die Aufrichtigkeit und die wahren Gefühle des Mannes. 

Und in das Vertrauen, dass du zur richtigen Zeit das Richtige tust, weil du das Richtige fühlst. 

Repertoire – die Kunst weiblich zu handeln im Einklang mit deinen innersten Werten und Erwartungen als Frau – wird dir beibringen, dass es im Grunde nie notwendig war in Verlustangst zu leben.

Weil dir so viele emotionale Instrumente und Verhaltensweisen gegeben sind, die dir ermöglichen werden, das zu leben, was du wirklich fühlst und für einen Mann sein möchtest. 

Du musst es nur jetzt neu entdecken!

Trau dich: Verändere, probiere neue Verhaltensweisen aus, neue Details, die dich darin bestärken eine besondere und interessante Frau zu sein.

Du hast auch deswegen Verlustangst, weil du in Vorstellungen und Gewohnheiten feststeckst, die dich festhalten und einengen. 

Repertoire wird dir mehr emotionale Bandbreite geben, in dem natürlichen Verlangen dich als Frau auszuprobieren und durchaus auch neu zu entdecken.

Repertoire wird dir helfen dir selbst als Frau eine emotional so besondere Wirkungsweise auf einen Mann zuzugestehen, die du dir selbst gegenüber vielleicht nie zugetraut hättest.

Von da an ändert sich alles.

Durch deinen Mut dich deinen eigenen Ängsten zu stellen plus einer neuen Zuversicht aus der Macht eines besonderen weiblichen Repertoires aus Verhaltensweisen, die zu deinen Werten und Erwartungen als Frau passen.

Wenn du dieses neue Vertrauen in deine eigenen Werte, Vorstellungen und Handlungen als Frau für dich erst einmal gewonnen hast, löst sich die alte Verlustangst in dir auf – weil du dann immer die entscheidenden emotionalen Instrumente in dir trägst, um deine Beziehung aktiv zu gestalten, statt nur in ihr zu verharren und einseitig auf Veränderung zu hoffen. 

Mit Repertoire kommt Mut, mit Mut kommt Gestaltungswille, und mit deinem neuen Gestaltungswille kommt Fortschritt.

Probiere es aus – es funktioniert wirklich.

Jetzt hast du keine Angst mehr, weil du dir selbst wirklich vertraust und du genau deswegen ein ebenso tiefes Vertrauen in deinen Partner und eure gemeinsame Beziehung geben kannst, weil du nun konsequent vorlebst, was du willst und was du bist!

Verlustangst hat keine Macht mehr über dich!

Bücher von Thomas Lojek

Mann-abwerben-Cover-Thomas-Lojek-200x

Jetzt hier bestellen!